Versöhnungsweg

Der Versöhnungsweg zeigt, dass das Wort Jesus Christi das "Wort der Versöhnung" Menschen getroffen und tief berührt hat. Menschen, die Botschafter der Versöhnung geworden sind und andere einladen, diesen Weg zu gehen.

Das was vor einigen Jahrzehnten noch undenkbar war ist jetzt Wirklichkeit: Menschen aus Strasbourg und Kehl, Menschen unterschiedlicher Nationalitäten betrachten den Fluss nicht mehr als trennende Grenze. Dabei war der Rhein jahrhundertelang eine scharfe politische Grenze und Schauplatz militärischer Auseinandersetzungen´, von Zerstörung, Feindschaft und Hass. Diese Epochen haben gerade hier ihre Spuren hinterlassen.

Elf Stätten der Erinnerung und des Gedenkens entlang des Versöhnungsweges weisen auf diese dunklen Kapitel der deutsch-französischen Geschichte hin. aber sie dokumentieren auch das seit längerem begonnene lichte Kapitel der Geschichte der Versöhnung und des Friedens zwischen unseren beiden Völkern.

Broschüre

Anhand einer von den evangelischen und katholischen Kirchen von Strasbourg und Kehl gestalteten zweisprachigen Broschüre können diese Stätten links und rechts des Rheines besucht werden, im Sinne eines Wortes von Martin Buber: "Erinnerung ist die Quelle der Versöhnung".

Die Broschüre senden wir ihnen gerne zu. Bitte schicken sie dafür einen mit Euro 0,77 frankierten und an sie adressierten Briefumschlag in DIN A 5 an folgende Adresse:

Pfarramt St. Maria

Haydnstr. 1

77694 Kehl

 Führungen

Für Gruppen können gerne Führungen angeboten werden. Für die Terminabsprache wenden sie sich bitte an Pfr. i.R. Alban Meier (07851/484456) 

Evangelische und katholische Kirchen in Kehl | sybille.harter@kirchen-kehl.de